Aphten – kleine Entzündungen im Mundraum

 
Kariesbehandlung ohne Bohren durch Kariesinfiltration

Aphten – kleine Entzündungen im Mundraum

Posted by Georg Simic in Mundhygiene, Wissen 16 Nov 2018

Aphten können jeden Menschen betreffen. Vom Kleinkind bis zum Senioren. Zwischen 2 und 10 % aller Deutschen erleiden in ihrem Leben mindestens einmal eine solche Infektion im Mundraum. Es sind oft kreisrunde oder längliche Entzündungen mit deutlichem roten Rand. Das Innere, der Fibrinbelag, ist weißlich bis gelblich verfärbt. Sie betreffen die Mund- und Rachenschleimhaut. Patienten bemerken diese meist durch mittelstarke bis starke Schmerzen im Mundraum. Vor allem das Sprechen, Essen oder Trinken intensiviert die Schmerzen. Aus diesem Grund nehmen Patienten während der Entzündung oft weniger Nahrung zu sich und sprechen auch weniger.

Einzelfall oder Wiederholungstäter

Manche Menschen haben nur einmal im Leben mit einer oder mehreren Aphten zu kämpfen. Andere leiden alle paar Wochen unter den schmerzenden Bläschen. Bei normaler Mundhygiene schmerzen die Entzündungen zwischen zwei und fünf Tagen. Nach einer bis zwei Wochen ist die Aphte wieder abgeheilt.

Warum Aphten entstehen, ist bis jetzt noch nicht vollständig geklärt. Sowohl Bakterien als auch Viren stehen als Auslöser im Verdacht. Genauso diverse Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten und Autoimmunerkrankungen. So ist eine Häufung bei Patienten mit Zöliakie, diversen Darmerkrankungen, HIV und Morbus Behçet zu erkennen. Auch ein Mangel an Eisen, Vitamin B12 oder Folsäure kann die Entstehung begünstigen.

Was tun bei akuter Entzündung

Wenn Sie bei sich eine Aphte entdecken, können zuerst schmerzstillende Gele, Gurgellösungen oder Sprays genutzt werden. Diese bekommen Sie in Apotheken oder auf Rezept von unseren Zahnärzten aus dem Zahnzentrum Mitte. Adstringierende Mittel trocknen durch eine Eiweißausflockung das entzündete Gewebe aus. So wird Gewebe teilweise abgetragen und kann vom Körper schneller erneuert werden. Die entsprechenden Arzneien können Sie ebenfalls von uns als Rezept verordnet bekommen.

Stehen bei wiederkehrenden Aphten andere Erkrankungen im Verdacht, müssen diese vom entsprechenden Facharzt therapiert werden. So kann das Immunsystem unterstützt und wieder aufgebaut werden. Ansonsten helfen natürliche Heilmittel wie Kamillentee, Salbeitee oder desinfizierende Mundspülungen dem Körper dabei, die Entzündung schneller abheilen zu lassen. Sollten Sie Fragen oder Probleme mit Aphten haben, helfen wir Ihnen gerne weiter.