Mundgeruch – Ursachen und Maßnahmen

 
Unsere Leistungen

Mundgeruch – Ursachen und Maßnahmen

Posted by Georg Simic in Mundhygiene, Wissen 11 Okt 2018

Mundgeruch (Halitosis) kommt relativ häufig vor. Früh am Morgen oder nach dem Genuss bestimmter Lebensmittel wie Tabak, Alkohol, Knoblauch oder Zwiebeln. Diesem kurzfristigen Mundgeruch kann man allerdings mit einer guten Mundhygiene und ausreichendem Trinken entgegenwirken. Was aber, wenn der Mundgeruch ein dauerhaftes Problem ist? Oftmals wird der Magen als Ursache vermutet. Doch dieser ist eher selten der Grund für schlechten Atem. Probleme im Mundraum oder auch im Hals-, Nasen, Rachenbereich kommen als Ursache in Frage. Hinzu kommen Auslöser wie Medikamente, Stress, Diäten oder Grunderkrankungen die zu diesem Problem führen.

Dauerhafter Mundgeruch durch die Ernährung

Heute ernähren sich viele Menschen anders als noch vor ein paar Jahren. Food-Trends und Ernährungsweisen wie die Low-Carb-Diät, die Ketogene-Diät oder regelmäßige Fasten-Kuren gehören zum Alltag vieler Menschen. Wenig bekannt ist jedoch, dass Diäten wie diese nicht nur dazu führen, die Kilos purzeln zu lassen, sondern auch den Stoffwechsel und den Mundraum enorm beeinflussen. So kommt es beim Verzicht auf Kohlenhydrate dazu, dass der Körper sogenannte Keton-Körper bildet. Diese werden auch über den Mundraum „ausgedünstet“ und führen zu einem Aceton-Mundgeruch.

Zudem können durch extreme Diäten, aber auch durch Stress oder Fastenkuren, die Speichelproduktion im Mundraum verlangsamt werden, was zur Mundtrockenheit (Xerostomie) führt. Ein trockener Mund riecht eher, da die Konzentration an Schwefelverbindungen erhöht ist. Diese entstehen, wenn Bakterien im Mund winzige Speisereste auf der Zunge oder in Zahnzwischenräumen zersetzen.

Entzündungen, Karies und andere Erkrankungen

Gibt es im Mundraum Probleme wie entzündetes Zahnfleisch, Karies, Tumore, Pilzinfektionen oder eine schlechte Mundhygiene kann sich dies ebenfalls in schlechtem Atem äußern. Viele Erkrankungen gehen mit Entzündungen und Zerfall einher, bei welchem es immer zu Abbaustoffen kommt. Diese sorgen dann für den schlechten Geruch. Manchmal kann sogar die Einnahme bestimmter Medikamente, wie Antidepressiva, Diabetesmedikamente oder Antibiotika, zu Mundgeruch führen.

Maßnahmen gegen Mundgeruch

Ohne eine gute Mundhygiene geht es nicht. Die Zähne, Zahnzwischenräume und Zunge sollten regelmäßig geputzt werden, Mundspülungen minimieren Bakterien an allen anderen Stellen und die regelmäßige Kontrolle in Ihrem Zahnzentrum Mitte sollte ebenfalls nicht ausgelassen werden. Bei den Kontrollen können wir gemeinsam weiteren Ursachen auf den Grund gehen. Wir beraten Sie gerne im Bezug auf eine passende Ernährung und Sie erfahren was Ihnen hilft um mit bestehenden Problemen am besten umzugehen. Auch weitere Maßnahmen bei bestimmten Erkrankungen können dann erfolgen. Diese sind immer individuell und müssen unter Umständen auch noch mit weiteren Ärzten abgeklärt und behandelt werden.

Doch der erste Schritt zu besserem Atem ist immer der Besuch in Ihrem Zahnzentrum Mitte. Kommen Sie vorbei, wir helfen Ihnen gerne!